Irland

Sonntag, 4. Mai 2014

Irland

das Urlaubsziel ist wahrlich nicht neu, aber die Urlaubszeit!
Anfang März für eine Woche.

Jetzt, zwei Monate später, gibt´s einen Bericht und natürlich Fotos (nana, da gab´s schon längere Wartezeiten in diesem Blog *g*).

Gleich mal die Antwort auf die Frage, die sich die meisten jetzt stellen:
Das Wetter war ....... irisch ;-).
In Irland gibt es keine heißen Sommer (sehr sympatisch), aber auch keine kalten Winter. Also Schnee und Minusgrade sind sehr, sehr selten. Grund dafür ist der Golfstrom im/über dem Atlantik.
Umso mehr überraschte es uns, als unser Ferienhausvermieter uns erzählte, er hatte zu Weihnachten Gäste aus Australien, und es gab Schnee, und sie sahen zum ersten Mal in ihrem Leben Schnee. Anscheinend muß man dafür mittlerweile nach Irland fahren, weil wir in Österreich, zumindest im Norden, hatten heuer keinen Schnee. Verrückt.

Trotz des eher immer gleichen Wetter übers Jahr gesehen, sah die Insel natürlich anders als im Herbst aus. Vorallem das Grün der (wenigen) Bäume fehlte.

Zweite Frage: wo auf der Insel waren wir diesmal?
Wieder an der Westküste. Unser Ferienhaus lag direkt an Irlands einzigem Fjord (ob es wirklich ein Fjord ist, geologisch gesehen, da streiten die Wissenschaftler) an der Westküste. Der Killaryfjord, die Südseite, an der unser Haus lag gehört noch zu Connemara, die Nordseite zu Mayo. Das Haus lag nur ein paar Kilometer von meinem Lieblingswasserfall, den Aasleagh-Falls, entfernt.




Aasleagh zum ersten Mal ohne Pferd!
(ob das daran lag, dass die Touristensaison noch nicht begonnen hat?)
dafür mit blühendem Stechginster ;-)



dass die Touristensaison noch nicht begonnen hat, ist stark zu merken. Viele Geschäfte, Besucherzentren und "Attraktionen" haben noch geschlossen.
Von unserem Wohnzimmer aus konnten wir jeden Tag beobachten, wie ein Ausflugsboot gerade hergerichtet wird, geputzt, repariert usw.



das war unser Haus:


man beachte den linken Bildrand, hier kann man die Spitzen eines Koniferenbaums erkennen.
Ich schrieb anfangs was von irischem Wetter ..... einen Tag hat es so gestürmt und geregnet, dass wir das Haus nicht verlassen haben, am nächsten Tag, als wir rausgingen, sahen wir folgendes:
entwurzelte Konifere, umgefallene Gartenmauer, herumliegende Ziegel. Glücklicherweise haben wir das Mietauto immer auf der anderen Seite geparkt).



was wir jeden Tag noch beobachten konnten, waren die Schafe auf der gegenüberliegenden Seite.


diese Schafe marschierten bei Ebbe immer runter ans Meer und fraßen (oder schleckten) dort den Seetang. Ich denke, es ist wahrscheinlich wegen der Mineralstoffe?
Die weißen Punkte im dunklen Streifen ;-)



Für die Rhododendrenblüte waren wir noch zu früh unterwegs, da hab ich nur eine einzige gesehen, aber Palmkatzerl, die gab es.
Was sind "irische Palmkatzerl"? Nun, nasse natürlich ;-)





ich weiß, auch wenn wir schon oft in Irland waren, selber mit dem Auto fahren und nicht im Hotel wohnen, sind wir ebenfalls Touristen.
Trotzdem, beim Anblick von riesigen Touribussen, die kurz am Straßenrand stehenbleiben, ich weiß nicht wieviele Menschlein rauskraxeln, schnell ihre Kamera zücken und alle wieder zurück in den Bus kraxeln, dann ..... bin ich überrascht, dass um diese Jahreszeit schon Touribusse unterwegs sind.




Apropo Touristenpfade.
Einen davon haben wir ganz bewußt und gerne ausgesucht. Den auf den Diamond Hill.
Manchmal haben diese Touripfade ihren Vorteil, man kommt zB trockenen Fußes durch das Moor.
Und ohne Kompass auf die Spitze des Berges ;-).
Hier unsere Wanderung auf den Diamond Hill im Connemara National Park:








Blick von oben auf die Küste



Blick von unten auf den Diamond Hill



Übrigens, es waren nicht nur Touris am Berg, auch Iren waren unterwegs, die erkannte man eindeutig daran, dass sie im T-shirt unterwegs waren ;-).


ach, ich könnt` noch soviel erzählen, von diesem Urlaub, auch wenn er nur kurz war, von unserem Spaziergang entlang des Killary-Fjords, bei dem ich nicht viel gesehen hab von der Landschaft, weil ich ständig auf den Boden gesehen hab, weil dort die Kröten gerade "Hochzeit" gefeiert haben und man sie so schwer sieht auf dem steinigen Weg und ich nicht draufsteigen wollte



oder von unserem Besuch in Clifden, wo im August alljährlich die große Connemara-Pony-Show stattfindet, ich im August aber keine Zeit habe, und mir daher nur die Lokation ansehen kann, nicht aber die Pferde ...




... dafür haben wir zwei Ponys am Stadtrand von Clifden im Nebel zwischen den Ginsterbüschen herumstreifen gesehen





dann war da noch unsere Wanderung auf Omey-Island, mit der Pferdekoppel, die ins Meer gestürzt ist
das Ponymuseum im aufgelassenen Bahnhof in Clifden, das ebenfalls noch geschlossen ist,
die wilden Ziegen im National Park, die sogar Stechginster fressen,
der offene Handwerks-souvenirladen, in dem man eine Strickmaschine für Hauben sehen kann, ich aber Wolle gekauft habe und die Haube dann zuhause selber gestrickt habe,

oder diese Geschäftsidee (so ein Mist, meine Pferde laufen "barhuf", da is nix mit alten Hufeisen verkaufen)


und und und ........

die Fotos gibts hier.
Bin schon gespannt, was wir heuer im Herbst machen ;-).

Donnerstag, 13. Februar 2014

Irland Fotos !!!!

Es geschehen doch noch Zeichen und Wunder.
Ich hab´s geschafft und die Fotos unseres letzten Irlandaufenthalts sortiert, ausgewählt, teilweise beschriftet, hochgeladen und online gestellt.
Unglaublich aber wahr.

so ein kleiner Fingerzeig für mich selber, wir waren von 21.9. bis 5.10 2013 auf der Insel. Jetzt haben wir Mitte Februar 2014!!
ich kann gar nicht mehr schreiben: heuer waren wir ....

Es muß heißen: letztes Jahr waren wir .....
die erste Woche verbrachten wir in Nordirland, im County Tyrone. Unser Ferienhäuschen war ein nettes kleines Häuschen, welches zum Beltrim Castle gehört. Es war früher das Häuschen des Kaninchenjägers *g*. Der hatte die Aufgabe, die zum landwirschaftlichen Gut gehörenden Ländereien von den Kaninchen frei zu halten.
Um dem Standard von heute gerecht zu werden, gibt es einen kleinen, hinten versteckten, aber feinen Zubau zum sonst sehr urigen Häuschen, nämlich ein Badezimmer.




Die Woche ähnelte ein klein wenig einer Schnitzeljagd. Wir waren meistens in den Sperrin Mountains unterwegs. Dort gibt es eine Unzahl von Steinkreisen, Dolmen, Oghamstones, Megalithic Tombs usw.
Wir haben uns die OS-Karten dieser Gegend besorgt. Das sind Karten im Masstab von 1:50 000, in denen wirklich jeder "Standing Stone", der nur irgendwo in der Gegend herumsteht eingezeichnet ist.
Ich wage auch zu behaupten, dass ich ganz gut bin im Kartenlesen, aber trotzdem, dort eine bestimmte Stelle zu finden, ist eine Aufgabe.
Die meisten Steine befinden sich innerhalb der Kuh- und Schafweiden. Und diese sind von oft meterhohen Hecken umgeben. Wenn man Gück hat, dann gibt's sogar einen Pfeil ........ nur die sind meist schon Bestandteil der Hecke geworden.




wir haben gelernt, nach diesen Holzleitern Ausschau zu halten ;-)



und Hannes hat sowieso immer ein Messer eing´steckt, damit man sich die Leitern frei von stacheligen Brombeeren schneiden kann ;-).

Trotzdem haben wir nicht alles gefunden, was wir gesucht haben, naja, gefunden haben wir schon immer was, wenn auch nicht das gesuchte. Einmal sind wir in einem wunderschönen verwachsenen Bachbett gelandet, war sehr schön.


Nach einer Woche machten wir uns dann auf den Weg nach Mayo. Auf diesem Weg haben wir auch etwas gesucht, dass wir aber, diesmal leider, nicht gefunden haben. Die Quelle des Shannon. Ok, für diese Gegend hatten wir keine genaue Karte, nur die "große, allgemeine". Aber auch die Beschreibung im Reiseführer hat uns leider nicht ans Ziel gebracht.

Die zweite Woche verbrachten wir an der Westküste, zwischen West- und Newport an der Clew Bay.
Am Ende der Woche zog es uns dann noch für einen Tag ein Stückchen südlicher, bis zum Aasleagh Wasserfall.
Das war jetzt das dritte Mal, dass wir diesen Ort besucht haben, und ich bin jedesmal auf´s neue fasziniert.



Übrigens: Es gibt einen Film, der dort gedreht wurde und in dem es um diese Gegend geht. Er heißt "das Feld" (The Field) mit Richard Harris. Falls jemand zufällig weiß, wo ich diesen Film auf deutsch auf DVD bekomme (auf VHS hätt ich ihn schon im Internet gefunden, aber das bringt mir nix), dann bitte her mit den Infos.


Wer Lust und Laune hat hier der link zu allen Fotos:
Irland 2013
es finden sich in diesem Album die üblichen Schafe-, Esel-, Rinder- und Pferdefotos, ebenso Strand- und Steinkreis, sowie Landschafts- und Burgenfotos.
Neu ist eine kleine Bilderserie über Schafe auf ihrem "Speziaweg" zu einer neuen Weide.
... ich muß euch ja ein bisserl neugierig machen, sonst schaut sie keiner an, meine jedes-Jahr-die-selben-Fotos ;-).


Das Beste kommt zum Schluß!
Es dauert nicht mehr lange, bis wir wieder rüber fliegen.
Bereits in 2,5 Wochen ist es soweit. Am 3. März!
Zwar nur für eine Woche, aber ich freu mich trotzdem. Wir haben kurzfristig beschlossen, dass wir erstens dringend Urlaub brauchen (mein letzter Urlaubstag war am 4. Oktober, also fünf Monate her) und zweitens wir einmal zu einer anderen Jahreszeit als im Herbst fahren wollen.

Und das allerbeste: Diesmal werden wir die Gegend um den Aasleagh Waterfall nicht nur im vorbeifahren besuchen, sondern dort die ganze Woche verbringen - hoffentlich - die Bestätigung vom Ferienhaus ist noch ausständig.
Also bitte Daumen halten.

Freitag, 11. Oktober 2013

wieder zurück

sind wieder da.
die 2 Wochen waren schön wie immer, viele Fotos gibt´s natürlich auch, müssen aber erst durchgesehen werden.

Während unseres Urlaubs ist hier richtig Herbst geworden, schön :-).

Dienstag, 4. Dezember 2012

Irland Fotos

ich hab´s doch noch geschafft, vor Weihnachten die Fotos online zu stellen.
Hoffe eure Geduld hat sich ausgezahlt.

hier geht´s zu den Bildern


Heuer waren wir im County Kerry und County Cork unterwegs.
In Kerry waren wir schon mal, wir wollten aber nochmal dorthin und haben uns sogar das gleiche Ferienhaus gemietet. Fotos davon hab ich keine, aber das Interessanteste könnte ich euch eh nicht zeigen.
Das waren nämlich die nächtlichen Geräusche *gg*.
Das Haus liegt am Ende einer Straße eines Schotterweges, der knapp außerhalb des Killarney Nationalpark liegt und am Fuße des Mount Mangerton endet. Dort sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht. Die beiden haben wir nicht gesehen, aber Hirsche.

Gesehen haben wir sie oft im Scheinwerferlicht des Autos, und gehört jede Nacht. Das Röhren klang so, als ob die Hirsche direkt im Garten stünden. Viel weiter weg waren sie sicher auch nicht, denn nicht umsonst ist es dem Vermieter das wichtigste Anliegen, das Gartentor IMMER zu schließen.

Donnerstag, 15. November 2012

The donkey sanctuary

ich möchte euch etwas über diesen wundervollen Gnadenhof für Esel berichten.

Im Urlaub besuchten wir the donkey sanctuary in Liscarroll im County Cork, Irland.
Es ist ein wunderbarer Ort für arme Esel, die schon schlimmes in ihrem Leben mitmachen mußten.
Wunderschöne Weiden, Stallungen, Betreuung und Pflege.
Wir konnten alles sehen. Man kann dort herumspazieren, die Esel streicheln und hat das Gefühl an einem herrlichen Platz zu sein.
Mein erster Blick, wenn ich irgendwo Tiere sehe in Tierparks oder ähnlichem ist der Blick hinunter auf die Füße Hufe oder Klauen. Da erkennt man sofort, wie es um die Pflege der Tiere steht.
Nun, an diesem Gnadenhof tip-top!

Es gibt natürlich einen "Verkaufsraum" hier, wo man Krims-krams wie Kalender oder Taschen usw mit Esel drauf kaufen kann, aber nicht auf "Abzocke" gemacht, sondern ein kleiner schlichter Raum, mit einem Getränke und Kaffeeautomaten, nebenan ein WC und das war´s.
Die Tiere stehen hier im Mittelpunkt.

Normalerweise mache ich in meinem Blog keine Werbung, aber vielleicht geht es jemanden von euch ebenso wie mir. Man würde ja gerne helfen und was spenden, ist sich aber immer unsicher ob diverse Tierschutzorganisationen wirklich das Geld für die Tiere verwenden und dass es dort ankommt wo es gebraucht wird.
Hier habe ich echt das Gefühl, ja, diese Organisation und ihre Mitarbeiter leben für die Esel.
Es gibt eine Quarantänestation für die Neuankömmlinge. In den Herden bekommen sie dann bunte Halsbänder zB: rot für die Wallachen, gelb die Stuten, grün für die Esel, die Zusatzfutter bekommen, blau tragen die, die Medikamente brauchen.
An ausgesuchte Plätze werden manche Esel auch weitervermittelt, es werden Kurse abgehalten über den richtigen Umgang und Pflege mit den Tieren.

so, genug gequasselt, jetzt gibt´s mal ein paar Fotos:













manchmal werden nicht nur einzelne Tiere aufgenommen, sondern ganze Gruppen. Die bleiben dann auch hier zusammen (wenn sie es wollen).
The "Waltons" zB:








Hengste werden (wenn gesundheitlich möglich) kastriert, es gibt ja eh genug, und sie sollen ja alle in kleinen Herden leben können.
Aber manchmal sind die Eselstuten schon trächtig, wenn sie auf den Gnadenhof kommen, deswegen gibt´s trotzdem immer wieder mal kleine Fohlen




so, zum Schluß sag ich euch jetzt noch, dass es neben "einfach spenden", es auch die Möglichkeit gibt, eine Patenschaft zu übernehmen (adopt a donkey).
Für sich selber, oder auch als Geschenk für jemanden anderen - ach was für ein Zufall, es ist ja bald Weihnachten ;-))))))).


Ich habe mich für Lorcan entschieden.



der Süße ist als junger Esel in einem Stacheldraht hängen geblieben und seine Ohren wurden so schwer verletzt, dass er sie nicht mehr aufstellen kann.
Dieses Foto habe ich von dort mitbekommen (ich selber hab ihn von vorne leider nur unscharf aufs Bild bekommen, da er sich ständig bewegt hat.





All das und noch vieles mehr kann man auf der Homepage www.thedonkeysanctuary.ie nachlesen.

Dienstag, 9. Oktober 2012

Bin wieder da

gut zurückgekommen, wieder wunderschöne zwei Wochen verbracht und jetzt - wie immer - vor einer Unzahl von Fotos sitze ......... bitte um etwas Geduld

Freitag, 21. September 2012

es ist wieder soweit

wie jedes Jahr um diese Zeit, packen wir unsere Koffer Reisetaschen und fahren Richtung Flughafen.

Morgen Abend sind wir schon auf der grünen Insel :-)))))

Freitag, 28. Oktober 2011

Andere Länder, andere Sitten

in vielerlei Hinsicht.

Da ist einmal der Linksverkehr, ok, gibts in vielen Ländern auf dieser Welt, ist jetzt nicht so anders, aber dass die Iren nicht nur auf der "falschen" Straßenseite fahren, sondern sogar ihre Pferde verkehrt herum transportieren war mir neu ;-)





... obwohl, vielleicht doch nicht so verkehrt, weil es gibt Versuche bei denen Pferde nicht angebunden in Transporter gestellt wurden und diese stellten sich schräg mit Kopf nach hinten hin, anscheinend können sie sich so am besten ausbalancieren beim fahren und vorallem beim bremsen.
In großen LKWs sind die Trennwände auch oft so angeordnet, aber normale Autopferdeanhänger sind eigentlich anders konzipiert.



anders ist auch die Natur. Ich mein jetzt nicht die Pflanzen die vorkommen, weil Brombeeren und Holunder gibts bei uns auch, aber .......





.... bei uns findet man entweder Blüten oder Beeren am Strauch. Nicht beides zur selben Zeit. Liegt am milden irischen Klima.
Naja, ok, bei dem Tomaten und Paprika ist das auch der Fall, aber die wachsen nicht wild.




Anders ist auch, dass überall Tiere auf der Straße herumlaufen








und anders sind auch die Tiere, die auf den Parkplätzen vor den Burgen den Touristen auflauern und diese anbetteln







Aber Fira wollte doch Meer und Grün - Fotos haben. Die gibts natürlich auch.
Hab jetzt alle viele Fotos auf meine Fotohomepage gestellt, wie jedes Jahr viele Burgen, Steinmauern, Küsten, Schaf-Rind-Esel- und eh klar Pferde-fotos, aber wie schrieb Jossele so schön
"in Irland kann man nicht oft genug sein" (würde auch für Island zutreffen, aber das ist noch teurer).

Also hier gehts lang
aktuelles Fotoalbum



Viel Vergnügen!

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Hallo alle zusammen!

Sind wieder gut zurückgekommen.

ein sehr tierischer Urlaub - unzählige Rinder, Schafe, Pferde, Esel, viele Hunde, ein paar Katzen und ein zutrauliches, oder besser gesagt ein am-Parkplatz-uns-um-Futter-anbettelndes Henderl gesehen, jede Menge Lachs verspeist und ...........

natürlich wieder jede Menge Fotos gemacht,
wird noch ein bisserl dauern, bis sortiert, ausgesucht usw.

Donnerstag, 18. November 2010

Irland´s Südosten im Oktober 2010

über ein Monat ist es schon wieder her, dass wir auf Urlaub waren. An der Zeit euch die besten 100 Fotos zu zeigen ........ leider nein, ich schaff es einfach nicht auf 100 Fotos zu reduzieren ...... es sind ein bisserl mehr geworden.

Zuviele um alle hier in den Blog reinzustellen, also hab ich sie auf mein Fotoalbum gestellt und ein wenig Erklärung dazugeschrieben.
Es sind nicht alle Fotos chronologisch, manche haben themenmäßig einfach woanders besser dazugepasst. Es steht auch nicht überall was dabei, einige Fotos sprechen für sich ;-), andere sind einfach Motive, die wir entlang der Straße entdeckt haben und die in keinem Reiseführer oder Prospekt beschrieben sind, und manche Fotos sind einfach während der Fahrt gemacht worden (natürlich nur als Beifahrer *gg*).

Was gibt´s zu sehen, naja, Landschaft natürlich, viele Tiere, Schafe, Rinder, Pferde auf der Weide, viele Hunde leider auf den Straßen :-(.
Außerdem haben wir heuer soviele Katzen wie noch nie in Irland gesehen, Moor-,Strand,-Garten,-Terrassenkatzen :-)))).
Ansonsten sieht man viele Gärten, der Südosten Irlands wird auch als "Garden of Ireland" bezeichnet.
Steinkreis und Co dürfen natürlich auch nicht fehlen, ebenso alte Gemäuer und Ruinen. Aja, und Strandspaziergänge haben wir auch wieder einige gemacht.


Grundsätzlich muß ich sagen, dass ich ein bisserl skeptisch war, was den Südosten angeht. Kann er sich mit dem Rest der Insel messen? In den Reiseführern wird er als "lieblich" bezeichnet, im Gegensatz zum rauhen Norden, oder spektakulären Westen.
Der Südosten ist Landwirtschaft, nur ein Durchfahrtsgebiet für Touristen, die mit der Fähre von Frankreich kommen.
FALSCH! Der Südosten ist genauso eine Reise wert wie der Rest von Irland!



So, und nun gehts ab zu den Fotos von "unserer Lieblingsinsel", abseits der touristischen Highlights, fast, ein paar Ausnahmen gibt´s schon ....... zB in Glendalough, oder Powerscourt House, da haben wir uns neben den Touristenbussen eingeparkt.

aktuelles FOTOALBUM


ein grüner Hexenblog

aus dem Weinviertel

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Überlege gut

was du dir wünscht, es könnte in Erfüllung gehen

Kommentare

Krise?
... ist nur eine kleine Winter-Depression.
Treibgut - 28. Feb, 00:58
ich
mit fast 47 jahren krempel mal wieder komplett um....man...
Gehirnsplitter - 1. Feb, 22:02
Danke vielmals für...
Danke vielmals für den Hinweis. Ich habe den Tee...
Elisabetta1 - 9. Dez, 11:11
arme Joy, die Trichter...
arme Joy, die Trichter sind echt gemein. Ad Käspappeltee:...
capra ibex - 8. Dez, 10:19
Und warum kommt das alles?...
Und warum kommt das alles? Weil uns die Tiere nicht...
Elisabetta1 - 4. Dez, 10:39
In der Tat
... eine finstere Geschichte, die du hier erzählt...
Treibgut - 4. Nov, 00:09
Du hast mich erfolgreich...
Du hast mich erfolgreich gefunden :-). Super, ich freu...
Fira - 31. Okt, 17:01
ja du hast richtig gelesen,...
ja du hast richtig gelesen, die nächste Herausforderung...
capra ibex - 30. Okt, 20:29
stimmt
als Außenstehender sieht es immer anders aus....
capra ibex - 30. Okt, 20:26
Liebe Gudrun! Zuerst...
Liebe Gudrun! Zuerst dachte ich "Oh, toll, jetzt schreibt...
Fira - 30. Okt, 19:18
Richtige Entscheidung
Das ist ganz einfach. Als Außenstehender empfindet...
libris - 30. Okt, 18:07
Mir blieb nix anderes...
Mir blieb nix anderes übrig. Ja, die Pferde waren...
capra ibex - 30. Okt, 07:45
Auszeit
es ist eigentlich auch ein unbezahlter Urlaub. D.h....
capra ibex - 30. Okt, 07:44
Uff
Es war ja irgendwie klar, dass bei dir irgendetwas...
libris - 29. Okt, 22:51
alles Gute!
es freut mich, wieder von dir zu lesen! Du hast ja...
Friederike (Gast) - 29. Okt, 20:13
Liebe elisabetta
du hast mir im Sommer mal ein mail geschickt, anscheinend...
capra ibex - 29. Okt, 19:20
Liebe Gudrun, danke für...
Liebe Gudrun, danke für die Möglichkeit all...
Elisabetta1 - 29. Okt, 18:38
Huhuuuuuuuu Guuuuuudruuuuun!...
Huhuuuuuuuu Guuuuuudruuuuun! Wo biiiiist duuuuuu!...
Fira - 15. Okt, 18:35
Gießkanne von "Josef...
Eine Gießkanne in Hundeform, ehrlich, das ist...
Josef Mühlbacher (Gast) - 29. Sep, 17:22
Na?
Wartest du bis zur nächsten Sonnwende mit dem...
libris - 6. Sep, 15:12

im CD-Player


Sinead O´Connor
Essential


Sinead O´Connor
Universal Mother


Sinead O´Connor
Sean-Nos Nua


Blackmore´S Night
Ghost of a Rose


Georg Danzer
Master Series


Depeche Mode
Best of Vol. 1



Shania Twain
Come on Over


Free the Spirit
Pan from Paradise


Corvus Corax
Venus Vina Musica



Chris Rea
The Road to Hell


Pink Floyd
The Wall

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Web Counter-Modul

Rechtliches

Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte von Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich und ich distanziere mich hiermit ausdrücklich vom Inhalt dieser Seiten.
Meine Beiträge und Bilder unterliegen dem Urheberrecht und dürfen nicht ohne schriftliche Zustimmung von mir weiterverwendet werden. Fremde Bilder und Texte sind mit einer Quellenangabe versehen, wenn ich dabei ein Urheberrecht übersehen habe, bitte um Verständigung und ich werde es wieder löschen. Dieser Blog ist ausschließlich zur privaten Nutzung online und verfolgt keine kommerziellen Ziele.

Suche

 

Status

Online seit 4499 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Aug, 09:40

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB